„Der eine sieht nur Bäume, Probleme dicht an dicht.
Der andere Zwischenräume und das Licht."



E.Matini



Seminare in Form von Vorträgen und Workshops



Mein Wissen und Erfahrungen über das bessere Zusammenleben zwischen Menschen gebe ich in Form von Vorträgen und Workshops weiter.
In einem Vorgespräch ermitteln wir, welche Seminarform und welches Thema für Ihre Zwecke am besten geeignet sind. Hier einige Bespiele.

 

Dicke Luft am Arbeitsplatz:
Konflikte rechtzeitig erkennen und lösen



Konflikte sind normaler Bestandteil des Arbeitslebens. Streitigkeiten, Kompetenzreiberei sowie ein hoher Leistungs- und Kostendruck können nachhaltig zu Differenzen, Spannungen und letztendlich zu Konflikten aller Beteiligten führen und den Arbeitsalltag belasten.

Sie erfahren, wie Sie Konflikte im Unternehmen erkennen und analysieren. Es werden Ihnen die Instrumente und Ansatzpunkte vorgestellt, mit deren Hilfe Sie Konfliktsituationen bearbeiten und zur optimalen Zusammenarbeit im Unternehmen zurückfinden.


 

Klare Kommunikation:
Grundlagen für eine effektive Verständigung



Immer dann, wenn sich Menschen begegnen, findet Kommunikation statt. Sie ist für uns so selbstverständlich, dass wir selten darüber nachdenken, was genau bei der Kommunikation zwischen Menschen passiert. Kommunikationsfähigkeit gewinnt im beruflichen Alltag immer mehr an Bedeutung.

Diese Veranstaltung widmet sich folgenden Fragen: Was genau macht eine gelungene Kommunikation aus? Und: Wie können wir sie erreichen?


 

Mobbing in Unternehmen:
Handlungshilfen für Betroffene und Führungskräfte



Mobbing am Arbeitsplatz hat große wirtschaftliche Auswirkungen und kann zu einem Problem im Betrieb werden. Es macht krank und erzeugt eine Atmoshpäre der Angst, Unzufriedenheit und Unsicherheit.

In dieser Veranstaltung lernen Sie, wie Sie rechtzeitig die Anzeichen von Mobbing erkennen, welche Ursachen es hat  und wie Sie effektiv dagegen vorgehen. Somit sorgen Sie für ein mobbingfreies Klima in Ihrem Unternehmen.



„Aufschieberitis“



Was sagen Sie zu dieser Bezeichnung?
Kennen Sie sie und kommt sie Ihnen bekannt vor?

„Aufschieberitis“ ist ein Alltagsphänomen das entsteht, wenn die Verpflichtungen immer wieder vor sich hergeschoben werden anstatt sie zeitnah oder sofort zu erledigen. Wobei aufschieben durchaus normal ist, da nicht immer sofort die Zeit da ist um die Aufgaben zu bewältigen.

Zum Problem wird das Aufschieben dann, wenn die Arbeit ständig und regelmäßig aufgeschoben wird. Vor allem unangenehme, komplizierte und delikate Tätigkeiten werden gerne bis zur letzten Sekunde aufgeschoben.

Der Abgabetermin für eine Arbeit oder Auftrag rückt näher, eine schwierige Klausur im Studium steht bevor.Beschäftigen Sie sich in so einer Situation mit anderen „wichtigen“ Aufgaben anstatt zu arbeiten oder zu lernen? Auf einmal glänzt die Wohnung und alle Fenster sind geputzt! Doch die eigentliche Aufgabe wurde liegen gelassen, die Zeit wird knapper und der Druck steigt…

Zu Beginn ist „Aufschieberitis“ ärgerlich. Doch wenn dieser Zustand anhält und sich die Aufgaben türmen und Sie keinen Ausweg sehen, kann dies zur Frustration und Resignation führen. Es wird an der eigenen Leistungsfähigkeit gezweifelt.

Die „Aufschieberitis“ kann viele Gründe und Ursachen haben.
Es gibt aber Möglichkeiten aus dieser Situation heraus zu kommen und zu lernen, wie man in der Zukunft mit den anstehenden Aufgaben leichter und zeitnah anfängt.

Gerne stehe ich Ihnen bei der Aufarbeitung von „Aufschieberitis“ zur Seite und freue mich, Sie bei den ersten Schritten zu begleiten.